Studie schlägt verschiedene Ansätze in Bezug auf die zukünftigen Casinos in Maine vor

STAcasinofunds_1200Der Bundesstaat Maine hat in letzter Zeit Schlagzeilen gemacht, als seine beiden neuen Casinos gegründet werden sollen. Vor einigen Tagen haben sich mehrere Mitglieder des Legal Affairs Committee und der Maine Legislature Veterans auf die Idee geeinigt, Details zu enthüllen, die die Umfrage betreffen, wonach der Staat zwei weitere Videoslots zu den bestehenden hinzufügen und einige Änderungen in Bezug auf die auch lokale Glücksspielangelegenheiten.

Die Kosten für die Studie wurden geschätzt, um den Staat weit über 150.000 USD zu kosten

Die Studie selbst wurde von WhiteSand Gaming durchgeführt – einem bekannten Unternehmen mit Sitz in New Jersey, das Beratungsdienste und Casino-Management anbietet.

Die Umfrage ergab die bequemsten und vorteilhaftesten Standorte, an denen sich die zukünftigen Casinos befinden könnten. Das Gebiet in der Nähe des Interstate 95-Korridors in Süd-Maine ist vermutlich für die Einrichtung eines luxuriösen, geräumigen Casino-Resorts geeignet. Der zweite sollte entweder in Washington oder in den Grafschaften Aroostook liegen .

Derzeit gibt es auf dem Territorium des Staates zwei Casinos in Oxford bzw. in Bangor.

Ein weiterer Schwerpunkt der Umfrage war der Beitrag der Behörden von Maine zur Bereitstellung gleicher Rechte und Pflichten für Casino-Veranstaltungsorte . In der Umfrage wurde den Glücksspielbehörden empfohlen, standardisierte Kriterien festzulegen, um zu bestimmen, wie viel jeder Veranstaltungsort zahlen soll.

In der Umfrage wurde empfohlen, die jährlichen Gebühren auf die Anzahl der verfügbaren Tischspiele und Spielautomaten abzustimmen

Obwohl die Mehrheit der Komiteemitglieder die Einrichtung neuer Casinos unterstützt, lehnten einige von ihnen den Vorschlag ab und teilten ihre Bedenken mit den anderen.

Diane Russell kommentierte das Problem und sagte, dass es keinen Sinn macht, ein Casino-Resort in dieser Gegend zu errichten, falls im südlichen Teil von Maine keine Nachfrage nach Glücksspielaktivitäten besteht. Sie fügte hinzu, dass die oberste Priorität der Behörden in Maine darin bestehen sollte, alle ihre Bemühungen auf das Wohlergehen des Staates im Allgemeinen zu konzentrieren.

John Patrick , Senator von Maine, wiederholte ohne zu zögern seinen Standpunkt. Wie er bereits erwähnt hat, sieht er die Ausweitung des Glücksspielsektors im südlichen Teil von Maine nicht als verheerend für die Branche in den anderen Regionen an.

Senator Patrick berücksichtigt die Informationen, die der von WhiteSand herausgegebene Bericht enthält, um das potenzielle Risiko für das Oxford Casino zu ermitteln, da es zwischen 20 und 40% seines Jahresumsatzes verlieren kann. Nach den von der American Legion und VFW veröffentlichten Berichten werden die Einnahmen aus Bingo bereits geringer.

Mehrere Politiker äußerten sich auch besorgt über die künftige Expansion des Glücksspielmarktes im Staat. Ihnen zufolge sollte eine so wichtige Entscheidung von den Staatsbürgern über Wahlen getroffen werden. Gouverneur Paul LePage sagte sogar, dass er nicht ganz davon überzeugt ist, dass die Einrichtung von zwei weiteren Casinos der richtige Ansatz ist, um das wirtschaftliche Chaos im Staat zu beseitigen.

Author Image
admin