Dezentralisierte Identität könnte alle Login-Funktionen ersetzen, so LG

Ein Vertreter der Informationstechnologie-Tochtergesellschaft von LG, LG CNS, sagte gegenüber Cointelegraph, dass blockkettenbasierte Identitätssysteme zum neuen Standard für Anmeldefunktionen werden könnten.

Auf die Frage, warum das Unternehmen blockkettenbasierte Identifizierungsdienste entwickeln wolle, sagte LG CNS, es erwarte, dass solche Systeme „in Zukunft ein heißes Thema für Blockketten werden“. Das Unternehmen schlug auch vor, dass „vielleicht alle Login-Funktionen ersetzt werden können“.

Wie Cointelegraph Ende Mai berichtete, schloss sich LG CNS mit der US-Firma Evernym zusammen, um die Blockchain-Identitätstechnologie zu entwickeln. Die beiden Unternehmen streben die gemeinsame Entwicklung eines internationalen digitalen Identitätsstandards für das World Wide Web Consortium an.

cryptocurrency

Koreanischer Technologieriese LG entwickelt ein blockkettenbasiertes Identifikationssystem

Evernym, der Blockchain-Partner von LG CNS bei diesem Unternehmen, erhielt eine Investition von 2 Millionen Dollar von Medici Ventures, dem Risikokapitalarm von Overstock. Evernym hat zuvor seine Sovrin-Plattform eingeführt, die es Organisationen und Regierungen ermöglicht, digitale Berechtigungsnachweise auszustellen, zu überprüfen und zu verwalten.

„Souveräne Identitätsstandards sind entscheidend“
Auf die Frage, für wie wichtig er das Projekt hält, sagte Gabriel Kruman, Chefstratege der Blockkettenfirma RIF, dass „souveräne Identitätsstandards entscheidend sind. Er erklärte, dass diese Standards es den Benutzern ermöglichen, ihre digitalen Interaktionen zu kontrollieren und ihre Privatsphäre zu schützen:

„Im Moment sind unsere Daten, unsere Interaktionen und unser Ruf von Big-Tech-Unternehmen in Silos gefangen, die massive Auswirkungen haben und insbesondere zu Datenlecks und dem Verkauf persönlicher Daten ohne unsere Zustimmung führen. Insbesondere bei identitätsbezogenen Technologien und Standards ist es sehr wichtig, Open-Source-Technologie einzusetzen, damit die Systeme der Zukunft offen und für alle verfügbar sind.

Overstocks Venture-Capital-Arm legt 2 Millionen Dollar in die Blockkette der Identifikationssysteme

RIF ist die Unterschrift hinter dem gleichnamigen Protokoll, auf dem die intelligente Vertragslösung (BTC) RSK von Bitcoin basiert. Er erklärte, dass das Unternehmen auch an einer Identitätslösung arbeitet, die „den Nutzern die Möglichkeit gibt, überprüfbare Behauptungen über sich selbst anzuzeigen, ohne ihre Privatsphäre zu verlieren. Wie Cointelegraph Mitte Mai berichtete, hat das Unternehmen kürzlich eine Skalierbarkeitslösung der dritten Schicht eingeführt.

Blockketten-Identifikation ist ein zweischneidiges Schwert für die Privatsphäre
Kruman sagte, er hoffe, dass der Standard „zukünftigen Generationen helfen wird, das Recht auf Privatsphäre über ihre digitalen Interaktionen wiederzuerlangen, das unsere Generation in den letzten 15 Jahren verloren hat. Er erklärte, dass ein solcher Standard große Vorteile für die Sicherheit personenbezogener Daten haben könnte.

RIF Labs stellt Skalierbarkeitslösung der dritten Schicht vor, die bis zu 5.000 TPS verarbeiten kann
Kruman sagt, dass eine dezentrale Speicherung der persönlichen Identifikation die Wahrscheinlichkeit eines Datenverlustes verringert. Dennoch hat er seine Vorbehalte:

„Andererseits würde ich es wirklich nicht begrüßen, wenn dieses Instrument zur Massenüberwachung durch Technologieunternehmen und Regierungen als wohlmeinende Standards getarnt würde. Um dies zu vermeiden, sind Open-Source-Technologie sowie Ketten von öffentlichen Blöcken erforderlich“.

Author Image
admin